Medienrecht beschäftigt sich mit den Regelungen privater und öffentlicher (universaler) Information und Kommunikation und spielt damit in die juristischen Teilbereiche des öffentlichen Rechts, des Zivilrechts und des Strafrechts hinein. Klassische Gegenstände des Medienrechts sind Presse, Rundfunk (Radio und Fernsehen) und Film.

Der Begriff Litigation PR (Litigation = Gerichtsprozess, PR = Public Relation = Öffentlichkeitsarbeit) bezeichnet die Steuerung von Kommunikationsströmen in den Medien während eines Gerichtsverfahrens, um dadurch einen Verfahrensausgang positiv zu beeinflussen. Prozesse werden nicht nur im Gerichtssaal, sondern auch in den Medien gewonnen. Ein scheinbarer Sieg in der Sache kann mit schweren Folgen für die Reputation einhergehen.

Ich berate Betroffene von nachteiliger Berichterstattung insbesondere im Rahmen von öffentlichen behördlichen oder gerichtlichen Prozessen. Diskret und mit jahrelanger Erfahrung.